Schüttflix mit neuer Internetfassade

Wir haben in den letzten Monaten unsere neue Webseite hochgezogen und hoffen, euch gefällt unser Neubau. Viel Spaß bei der Besichtigung.

Alle PressemitteilungenAlle Pressemitteilungen

Mehr Schotter für Österreich

Schüttgut-Plattform Schüttflix digitalisiert Baustoffbranche
Stefan Klanner managed als Geschäftsführer den Markteintritt des Start-ups

  • Schüttflix digitalisiert Bestellung von Schotter, Sand und sonstigem Schüttgut und schafft transparente Marktbedingungen

  • Beschaffungsprozesse werden kostengünstiger, schneller und nachhaltiger

  • Stefan Klanner übernimmt die Funktion des Country Managers und will bis Jahresende siebenstelligen Umsatz erreichen

11.05.2022
Pressemitteilung

Wien/Gütersloh. Das deutsche Start-up Schüttflix expandiert: Schotter, Sand und Kies einfach digital bestellen und unkompliziert liefern lassen ist künftig auch in Österreich möglich. Ab Juli können Schüttgutbestellungen über die digitale Plattform abgewickelt werden – vom Preisvergleich über die Angebotserstellung bis zur Abrechnung.

„Wie in Deutschland herrscht auch in der österreichischen Baubranche ein enormer Kostendruck. Zudem wird das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger. An beiden Punkten setzen wir an und sehen erhebliches Verbesserungspotenzial“, erklärt Christian Hülsewig, Gründer und CEO von Schüttflix die Ausweitung des Geschäfts nach Österreich. „Indem wir alle Akteure der Schüttgut-Wertschöpfungskette optimal miteinander vernetzen, vereinfachen wir die Beschaffungsprozesse erheblich. Das spart Anbietern und Abnehmern von Schüttgütern viel Zeit und Geld. Und Spediteure profitieren von der Möglichkeit, unkompliziert neue Aufträge zu erhalten.“

Den Markteinritt von Schüttflix steuert Stefan Klanner. „Ich freue mich sehr, dass Stefan an Bord ist und unser Wachstum in Österreich vorantreibt. Als Geschäftsführer von wastebox hat er bewiesen, dass er innerhalb kürzester Zeit eine gute Geschäftsidee umsetzen und erfolgreich am Markt etablieren kann“, so Hülsewig. In einer ersten Phase werden Produzenten von Schüttgütern und Spediteure derzeit eingeladen, sich auf der Schüttflix-Plattform zu registrieren. Ab Juli sollen dann die ersten Aufträge vollständig über die App abgewickelt werden. Schüttflix steht allen Marktteilnehmern kostenlos zur Verfügung.

„Österreich verfügt über eine innovative und starke Bauwirtschaft, die ein hohes Bauvolumen bewältigt und in anderen Bereichen gezeigt hat, dass sie die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung effizient nutzen kann. Für uns sind das ideale Voraussetzungen, um zu wachsen. Bis Ende des Jahres wollen wir Schüttflix Österreich als führende Logistik-Plattform positionieren und einen Umsatz im siebenstelligen Bereich erzielen“, erläutert Stefan Klanner seine Ziele für die nächsten Monate.

Österreich erster Auslandsmarkt – Polen und Tschechien folgen im Sommer 

Auf dem deutschen Heimmarkt nutzen mittlerweile über 9.000 Kunden und Partner die Plattform. Seit ihrem Start 2018 wurden fast 5 Mio. Tonnen Material über die Plattform gehandelt. Mit einem Wachstum von 300 Prozent zwischen 2020 und 2021 zählt Schüttflix zu den erfolgreichsten europäischen Start-Ups im Baubereich. Der bisherige Erfolg legt den Grundstein für die internationale Expansion: Nach dem Markteintritt in Österreich wird die Schüttflix-Plattform ab Sommer zudem in Polen und in der Tschechischen Republik verfügbar sein. Auch in den beiden zentraleuropäischen Märkten dominieren bislang Papierkram und komplizierte Prozesse das Baugewerbe. Dies wird sich mit Schüttflix ändern.

Fotos

Stefan Klanner

Stefan Klanner

Download
Download
Christian Hülsewig  & Stefan Klanner

Christian Hülsewig & Stefan Klanner

Download
Download

Über Schüttflix – Die digitale Logistikdrehscheibe für die Baubranche

Schüttflix ist die erste digitale Logistikdrehscheibe für die Baubranche. Die Plattform verbindet Bauunternehmer, Baustoffanbieter und Spediteure miteinander. Mit wenigen Klicks können Unternehmer in der App Preise vergleichen und Schüttgüter und Transporte direkt bestellen. Statt regional fragmentiert und intransparent, schafft Schüttflix so erstmalig einen funktionierenden, effizienten Markt für alle gängigen Schüttgüter in Österreich.

Seinen Partnerspeditionen ermöglicht Schüttflix eine optimierte Tourenplanung, die zu weniger Leerfahren und somit mehr Nachhaltigkeit führt. Darüber hinaus unterstützt Schüttflix mit Daten für die Echtzeit- Analyse und digitalen Dokumenten (Rechnungen, Lieferscheine, Wiegedokumente) Bauunternehmen bei der Optimierung und Digitalisierung ihrer Prozesse.

Das 2018 in Deutschland gegründete Unternehmen machte 2021 einen Umsatz von 50 Mio. Euro und zählte circa 9.000 Kunden und Partner auf der Plattform. 2022 expandiert Schüttflix nach Österreich, beginnend in Wien und Umgebung.